Hauptinhalt



Zurück zur Übersicht

Replik

Wir danken Frau Dr. Fierz für Ihre Ausführungen zur Indikation einer Bildgebung beim Charles-Bonnet-Syndrom [1]. Wir sind völlig einverstanden, dass es in den typischen Fällen keiner zerebralen Bildgebung bedarf und dass von fachärztlicher Seite die Diagnose klinisch gestellt werden kann. Auf einer Notfallstation mag sich die Situation nicht ganz so eindeutig darstellen, insbesondere bei multimorbiden älteren Patientinnen oder Patienten mit Risikofaktoren für eine Hirnblutung und zum Teil erschwerter Anamnese, weshalb wir uns – im Sinne eines «Mittelwegs» – zu dieser Empfehlung entschlossen haben. Selbstverständlich ist in jedem Fall eine sorgfältige Anamnese inklusive Medikamentenanamnese der entscheidende Baustein der Diagnose.

Kopfbild: © Thomas Gowanlock | Dreamstime.com

1 Fierz A. Charles-Bonnet-Syndrom: Bildgebung ja oder nein? Swiss Med Forum. 2021;21(7–8):140.

Published under the copyright license

“Attribution – Non-Commercial – NoDerivatives 4.0”.

No commercial reuse without permission.

See: emh.ch/en/emh/rights-and-licences/