access_time veröffentlicht 02.03.2019

50-jährige Behandlungsempfehlung für die ­Salmonellen-Enteritis

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Immer noch lesenswert

50-jährige Behandlungsempfehlung für die ­Salmonellen-Enteritis

02.03.2019

Die damals noch üblichen Chloramphenicol- und Ampicillin-Therapien führte bei 185 Patient(inn)en mit Salmonella-typhimurium-Infekten zu einer signifikant längeren fäkalen Ausscheidung des Erregers und damit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, eine Sekundärinfektion bei Personen mit engem Kontakt zum Patienten zu verursachen. Zusätzlich führte die Antibiose bei zu Behandlungsbeginn sensiblen Salmonellen auch zu einer hohen in vivo erworbenen Multiresistenz (10%), während bei nicht antibiotisch behandelten Kontrollen keine Resistenzen beobachtet wurden.

Schlusssatz der Arbeit: «For these reasons, antibiotic therapy in uncomplicated salmonella gastroenteritis is not recommended».

NEJM 1969

Verfasst am 30.01.2019

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close