access_time veröffentlicht 04.02.2019

Antibiotische Toxizität präklinisch entdeckt und aufgeschlüsselt!

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Das hat uns gefreut

Antibiotische Toxizität präklinisch entdeckt und aufgeschlüsselt!

04.02.2019

Polymyxin ist ein ausserordentlich wirksames Antibiotikum gegen gramnegative Erreger, führt aber in mehr als 60% zur akuten Nierenschädigung – vor allem auf Niveau des proximalen Nierentubulus. Mittels in vitro gewachsener Primärkulturen humaner ­renaler Zellen aus menschlichen Nierenbiopsien und Integration in ein künstliches sogenanntes mikrophysiolo­gisches System (mit Perfusion und Sammlung des Abflusses zur Analytik) konnten der Mechanismus der Polymyxin-Toxizität und die Verträglichkeit von Polymyxin-­Analoga (bei erhaltener Bakterizidie) getestet werden (siehe Abbildung). Diese Technologie nennt man «organ-on-a-chip». Die Autoren finden, dass Polymyxin primär die Cholesterol-Biosynthese und dadurch die Integrität der zellulären Membranstrukturen stört. Die beiden getesteten Analoga wiesen keine relevante ­Toxizität auf und sollen nun klinisch getestet werden. Eine willkommene Entwicklung angesichts der globalen Antibiotika(-Resistenzen)-Krise.

JCI Insight 2018

Verfasst am 02.01.2018

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 15.05.2018

Vermindern Statine die Sepsismortalität?

veröffentlicht 13.07.2017

Statinunverträglichkeit

veröffentlicht 12.06.2017

Eine neue Waffe gegen einen hohen LDL-Cholesterinspiegel

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close