access_time veröffentlicht 06.04.2019

Behandlung der aktinischen (solaren) Keratose

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Praxisrelevant

Behandlung der aktinischen (solaren) Keratose

06.04.2019

Bei der aktinischen Keratose besteht eine Proliferation atypischer epidermaler Keratinozyten, die schliesslich auch in ein Karzinom münden kann, aber ebenfalls eine Regressionsrate von zwischen 20 und 30% auf­weisen soll. Diese Tatsache macht den Wirksamkeits­nachweis einer Therapie naturgemäss schwierig.

Am häufigsten werden heute photodynamische oder medikamentös-topische Behandlungen angewendet. Bei letzterer kommt auch eine sogenannte Feldtherapie (im Gebiet mehrerer Keratosen) zur Anwendung. 624 holländische Patient(inn)en wurden im Rahmen einer Feldtherapie (25–100 cm2) mit topisch 5% Fluoro­uracil (Efudix®), 5% Imiquimod (Aldara®), 0,015% Ingenol­mebutat (Picato Gel®) oder einer photodynamischen ­Therapie (Methyl-Aminolaevulinsäure) randomisiert behandelt und nach 12 Monaten kontrolliert.

75% der mit Fluouracil behandelten Patient(inn)en hatten zu diesem Zeitpunkt kein Rezidiv, ein Prozentsatz, der zwei- bis dreimal besser ausfiel als jener der anderen Therapieoptionen.

N Engl J Med 2019

Verfasst am 15.03.2019

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 28.12.2017

Beatmung und Einfluss auf kardiovaskuläre Endpunkte bei OSAS

veröffentlicht 28.08.2017

Kardiovaskuläre Risikofaktoren und zerebral abgelagertes Amyloid

veröffentlicht 17.08.2017

Relation zwischen Transfettsäurenverbot und Spital­einweisungen

veröffentlicht 09.06.2017

Kalzium und kardiovaskuläre Erkrankungen: Gefahr?

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close