access_time veröffentlicht 29.04.2019

Demokratie fördert die Gesundheit

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Nicht ganz ernst gemeint oder vielleicht doch?

Demokratie fördert die Gesundheit

29.04.2019

Ein weiteres Produkt des sogenannten «Global Burden of Disease»-Projekts findet, dass gemäss Beobachtungen in 170 Ländern über eine Zeit von 46 Jahren die Mortalität in Abhängigkeit des – sozusagen – demokratischen Niveaus eines Landes je nach untersuchter Krankheit um bis zu 25% variiert. Eine (bescheiden ­definierte) demo­kratische Politik hatte einen viel grös­seren Einfluss auf das Überleben als das Bruttosozialprodukt!

Sind wir direkt-demokratischen Schweize­rinnen und Schweizer deshalb so langlebig? Erinnern wir uns doch daran, setzen uns mit Sach- und Wahl­fragen (2019 ist ein eidgenössisches Wahljahr) nachhaltig auseinander und äussern und diskutieren unsere Meinungen!

Lancet 2019

Verfasst am 21.03.2019

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 12.07.2017

Subdurales Hämatom und Antikoagulanzien: Risiko?

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close