access_time veröffentlicht 16.04.2019

Gesellschaftliche Normen und Kriminalisierung

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Was auch noch aufgefallen ist

Gesellschaftliche Normen und Kriminalisierung

16.04.2019

Homosexualität wurde gemäss DSM («Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders») bis 1973 als Geisteskrankheit klassifiziert. Homosexuelle Männer (vor allem aus weniger privilegierten Gesellschaftskreisen) riskierten unter anderem eine Gefängnisstrafe oder die Verordnung einer der üblen Formen von Aversionstherapie. Eine Untersuchung aus England findet, dass solche Strafen bei lesbischen und bisexuellen Frauen sehr viel seltener ausgesprochen wurden.

Wenn man von einer über die Jahrzehnte der letzten 100 Jahre stabilen Rate von Frauen mit homoerotischen Neigungen ausgeht, waren diese Frauen im Vergleich zu homosexuellen Männern von diesen – ja – gesellschaftlichen Verfolgungen weitgehend verschont. Möglicherweise fielen (und fallen) sie durch die gesellschaftliche Akzeptanz gewisser Verhaltensweisen (Küsse auf dem Bahnsteig, Arm-in-Arm-Spaziergänge) weniger auf als Männer.

Lancet Psychiatry

Verfasst am 12.03.2019

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 07.06.2017

Progressive Anstrengungsdyspnoe

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close