access_time veröffentlicht 16.05.2019

Licht (LiGHT) auf Therapie des Weitwinkel-Glaukoms

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Praxisrelevant

Licht (LiGHT) auf Therapie des Weitwinkel-Glaukoms

16.05.2019

Im Vergleich zur klassischen topischen Therapie ­(Prostaglandine, Beta-Blocker, Carbanhydrase-Hemmer u.a.m.) bestand metaanalytische Evidenz, dass die ­sogenannte selektive Laser-Trabekuloplastie durch Förderung des Kammerwasserabflusses einen den ­topischen Medikamenten vergleichbaren Erfolg aufweist.

In England wurden erstmals je etwa 360, zirka 63-jährige Patient(inn)en mit Weitwinkel-Glaukom ­direkt randomisiert entweder topisch-medikamentös oder mit Laser-Trabekuloplastie behandelt und drei Jahre nachkontrolliert («Laser in Glaucoma and ocular HyperTension» = LiGHT). Die primäre Laserintervention erlaubte 75% der Patient(inn)en, anhaltend auf topische Medikamente zu verzichten, erzielte stabilere ­Augendruckwerte und soll die ophthalmologische ­Gesamtbetreuung verbilligt haben.

Die Autoren empfehlen die primäre Laser-Trabekuloplastie als Therapie der ersten Wahl. Ein Hauptargument ist auch die limitiertere Wirksamkeit der Laser-Chirurgie nach vorgängiger medikamentöser Behandlung. Ob der Kostenvorteil auch in einem Schweizer Modell bestünde, bleibt zu untersuchen oder durch Preissetzungsverfahren zu ­erreichen.

Lancet 2019

Verfasst am 15.04.2019

Bild: ID 115716508 © МИХАИЛ КУРАЕВ | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 28.12.2017

Beatmung und Einfluss auf kardiovaskuläre Endpunkte bei OSAS

veröffentlicht 28.08.2017

Kardiovaskuläre Risikofaktoren und zerebral abgelagertes Amyloid

veröffentlicht 17.08.2017

Relation zwischen Transfettsäurenverbot und Spital­einweisungen

veröffentlicht 09.06.2017

Kalzium und kardiovaskuläre Erkrankungen: Gefahr?

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close