access_time veröffentlicht 11.03.2019

Lücke geschlossen: Statine bei älteren Patienten

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Das hat uns gefreut

Lücke geschlossen: Statine bei älteren Patienten

11.03.2019

Bekannt ist, dass die meisten randomisierten, kontrollierten Studien (= die Basis der evidenzbasierten Medizin) die häufigste Patientengruppe der Hausarztmedizin (= jene über 70 Jahre) meist ausgeschlossen haben. Wenn auch nur als Meta-Analyse (22 Studien mit mindestens 1000 Teilnehmern, total über 130 000) wird nun gezeigt, dass die kardiovaskuläre Protektion auch bei den älteren Patienten signifikant nachweisbar ist. Bei Patient(inn)en über 75 Jahren allerdings nur, wenn diese schon ein klinisches kardiovaskuläres Ereignis (= Hochrisikogruppe) erlitten hatten.

Bei der Indikation ist nach wie vor aber auch an die Nebenwirkungen (Muskelschmerzen, hämorrhagische Hirninsulte und Diabetes mellitus Typ 2) zu denken. Ebenfalls bestätigt wurde kürzlich die anabole Wirkung der Statine auf den Knochen (bei Frauen): Sie erhöhen im peripheren CT die kortikale Knochenmasse und vermindern die Porosität der Kortikalis. Beide Parameter sind zentrale Prognosefaktoren für Frakturen [2].

1 The Lancet 2019

2 JCEM 2019

Verfasst am 10.02.2019

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 15.05.2018

Vermindern Statine die Sepsismortalität?

veröffentlicht 13.07.2017

Statinunverträglichkeit

veröffentlicht 12.06.2017

Eine neue Waffe gegen einen hohen LDL-Cholesterinspiegel

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close