access_time veröffentlicht 07.06.2019

Negative Prognose für Mütter mit Präeklampsie

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Das hat uns weniger gefreut

Negative Prognose für Mütter mit Präeklampsie

07.06.2019

In einer eindrücklichen dänischen Kohorte von mehr als einer Million Frauen und einer Nachbeobachtungszeit von fast 19 Jahren wurde gefunden, dass eine Prä­eklampsie das Risiko einer späteren chronischen Nierenerkrankung um einen Faktor 4 erhöht, wobei das Risiko noch steigt, wenn die Präeklampsie früh in der Schwangerschaft aufgetreten war.

Ob die wirksame Prophylaxe der Eklampsie mit Aspirin® nach entsprechendem Erst-Trimester-Screening diese Langzeitprognose verbessert, ist leider noch nicht bekannt.

BMJ 2019

Verfasst am 01.05.2019.

Bild: ID 120582558 © Kjetil Kolbjornsrud | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close