access_time veröffentlicht 17.08.2017

Relation zwischen Transfettsäurenverbot und Spital­einweisungen

Prof. Dr. med. Antoine de Torrenté

Und anderswo ...? (online first)

Relation zwischen Transfettsäurenverbot und Spital­einweisungen

17.08.2017

Eine Studie hat die Myokardinfarkt- und Schlaganfallraten in den Gemeinden (Counties), die Transfettsäuren in Restaurants verboten haben, mit denen verglichen, wo diese weiterhin erlaubt sind. Drei Jahre nach dem Verbot war sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein Rückgang der Spitaleinweisungen aufgrund der o.g. Erkrankungen um 6% festzustellen. Im Jahr 2015 hat die FDA die Lebensmittelhersteller ab Mitte 2018 zum Verzicht auf partiell hydrierte Fettsäuren verpflichtet.

Dies wird offensichtlich funktionieren!

Prof. Dr. med. Antoine de Torrenté

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 08.06.2017

Grippeimpfung und Schwangerschaft: fetale Missbildungen?

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close