access_time veröffentlicht 25.03.2019

Und die Schulterprothesen?

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Praxisrelevant

Und die Schulterprothesen?

25.03.2019

Schulterprothesen werden noch nicht so lange und noch nicht so häufig wie Hüft-oder Knieendoprothesen implantiert. Immerhin wird (in Grossbritannien) diese Operation sechsmal häufiger als vor 20 Jahren vorgenommen. In der Zeitperiode von 1997 bis 2017 wurden knapp 52 000 zum Zeitpunkt des Eingriffes über 50 Jahre alte Patient(inn)en (Total der Eingriffe = 58 000) langfristig nachkontrolliert. Das Risiko einer Revisionsoperation lag bei über 85-Jährigen – intuitiv und bio­logisch gesehen schon vermutbar – bei weniger als 3%. Allerdings musste jeder vierte Mann im Alter zwischen 55 und 59 Jahren revidiert werden, mit der höchsten Re­visionsrate in den ersten fünf postopera­tiven Jahren.

Negative Überraschung: Die schwerwiegenden Nebenwirkungen (namentlich Lungenembolien, Herzinfarkte, Pneumonien, akute Niereninsuffizienz und Harnwegs­infekte) innerhalb der ersten 90 postoperativen Tage waren mit 1 auf 20 Operationen in der gesamten untersuchten Kohorte höher als bisher angenommen. Die Mortalität zum gleichen Zeitpunkt betrug 0,5%.

BMJ 2019

Verfasst am 28.02.2019

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 28.12.2017

Beatmung und Einfluss auf kardiovaskuläre Endpunkte bei OSAS

veröffentlicht 28.08.2017

Kardiovaskuläre Risikofaktoren und zerebral abgelagertes Amyloid

veröffentlicht 17.08.2017

Relation zwischen Transfettsäurenverbot und Spital­einweisungen

veröffentlicht 09.06.2017

Kalzium und kardiovaskuläre Erkrankungen: Gefahr?

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close