access_time Publié 22.09.2020

Gute Neuigkeiten für die Medizinische Trainingstherapie

Prof. Dr méd. Reto Krapf

Sans détour

Gute Neuigkeiten für die Medizinische Trainingstherapie

22.09.2020

Obwohl fast jeder Osteodensitometrie-Bericht in irgendeiner Form einen «physisch aktiven Lebensstil» empfiehlt, wurde der quantitative Effekt auf die Knochendichte als bescheiden und deutlich kleiner als von medikamentösen Interventionen angesehen.

In einer kleinen, prospektiven Studie bei osteopenen Männern (T-Score -1,6) hatte eine zweimal 30-minütige Trainingstherapie pro Woche einen numerisch erstaunlichen Einfluss auf die Knochendichte. Die verlangten Übungen waren im Wesentlichen Widerstands- und Gewichtsbelastungen. Bei diesen im Schnitt 67-jährigen australischen Männern stiegen die Knochendichtewerte nach acht Monaten Training am Trochanter um 2,8 % (p = 0,024) an und in der LWS um 4,1 % an (p = 0,003). Die Compliance war mit knapp 80% im Vergleich zu anderen klinischen Studien recht gut.

Vielversprechend! Die Fragen nach dem Effekt bei etablierter Osteoporose, Patienten mit höheren Frakturrisiken und der Auswirkung auf die zukünftige, effektive Frakturrate bleiben zu klären.

 

Harding AT, Weeks BK, Lambert C, et al. A Comparison of Bone‐Targeted Exercise Strategies to Reduce Fracture Risk in Middle‐Aged and Older Men with Osteopenia and Osteoporosis: LIFTMOR‐M Semi‐Randomized Controlled Trial. J Bone Miner Res. 2020 Aug;35(8):1404-1414. Epub 2020 Mar 30.

© Fabio Camandona | Dreamstime.com

Prof. Dr méd. Reto Krapf

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close