access_time veröffentlicht 21.07.2020

Fokus auf ... Ketokörper gegen virale respiratorische Infekte

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Fokus auf ... Ketokörper gegen virale respiratorische Infekte

21.07.2020

Die relative COVID-19-Ruhe und das Fehlen einer effektiven Impfung sowie Therapie gibt verschiedentlich Anlass, Behandlungsalternativen vorzusehen. Eine davon könnten Ketokörper sein.

- Beta-Hydroxy-Butyrat (BHB, der wichtigste Ketokörper) ist der potenteste endogene Entzündungshemmer.

- Mechanismen umfassen: Schutz vor oxidativem Stress, Entzündungshemmung durch Unterdrückung der Synthese von TNF-α, Interleukinen 1β und 6, Hemmung des Inflammasoms NLRP3.

- In-vivo-Effekte: verbesserte Toleranz einer Hypoxämie, Kardioprotektion (siehe SGLT-2 Inhibitoren!), Verbesserung der Insulinsensitivität, antientzündliche Mikrobiomveränderung. - Die normalen BHB-Plasmakonzentrationen von etwa 0,5 mmol sollten für klinische Effekte auf über ca. 4–5 mmol/l gesteigert werden.

- Methoden der BHB-Erhöhung:

  • endogen: intermittierendes Fasten, ketogene Diäten (z.B. mittelkettige Triglyzeride), SGLT-2-Inhibitoren (?)
  • exogen: Na-Salze von BHB, Ketonester und Ketokörpervorstufen (alle kommerziell erhältlich, aber nicht prospektiv klinisch getestet)

- Eine registrierte Studie will den Effekt der ketogenen Ernährung auf den Verlauf der SARS-CoV-2-Pneumonie (Intubierte) untersuchen (clinicaltrials.gov, NCT04358835).

 

Stubbs B, Koutnik A, Goldberg E, et al. Investigating Ketone Bodies as Immunometabolic Countermeasures against Respiratory Viral Infections. Infections, Med (2020).

© Luchschen | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close