access_time veröffentlicht 15.10.2020

Fokus auf ... Idiopathischer Fazialisparese

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Kurz und bündig

Fokus auf ... Idiopathischer Fazialisparese

15.10.2020

– Akuter Beginn mit Progression über Stunden (maximale Parese nach 72 Stunden)

– Spontane Abheilung nach 3–6 Wochen (in >70% der Fälle komplett)

– Höchste Inzidenz bei 15–45-Jährigen, häufigste Hirnnervenparese

– Pathomechanismus: am ehesten Reaktivierung eines Herpes-simplex-Typ-1-Infektes

– Bei Aussparung der Stirn- und Augenmuskeln (zentrale Parese) und/oder zusätzlichen neurologischen Symptomen (Nystagmus, Ataxie, Paresen, Sensibilitätsstörungen): zentral vaskuläre und demyelinisierende Ursachen (siehe Abbildung)

– Bilaterale Paresen meist entzündlich: Sarkoidose, Borreliose, Lues

– Mit Gesichtsschmerzen (+ allenfalls Bläschen): Herpes zoster

– Therapie: Prednison p.o. 60–80 mg pro Tag für eine Woche, Wirkung antiviraler Therapie unsicher (Valaciclovir, Aciclovir), Augenschutz mit künstlichen Tränentropfen (4-mal pro Tag) und Salbe (nachts), allenfalls mit «taping»

 

Am J Med. 2020, doi.org/10.1016/j.amjmed.2020.04.023.

© Luchschen | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close