access_time veröffentlicht 28.07.2020

Intensivstationen: Wann soll bei einer Niereninsuffizienz mit der Dialyse begonnen werden?

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Kurz und bündig

Intensivstationen: Wann soll bei einer Niereninsuffizienz mit der Dialyse begonnen werden?

28.07.2020

Das Vorliegen einer Niereninsuffizienz bei intensivmedizinisch behandelten Patient(inn)en ist mit einer hohen Mortalität von etwa 50% innerhalb von drei Monaten belastet. Soll man früh dialysieren und somit eine Urämie, Hyperkaliämie, schwerere Azidose und Volumenüberlastung primär verhindern oder zuwarten, bis sich eine Entwicklung dieser Folgeerscheinungen abzeichnet?

Letzteres, denn der Vergleich zwischen je gut 1460 Patient(inn)en mit beschleunigter Dialyse (innert 24 Stunden nach Auftreten einer grosszügig definierten Nierendysfunktion) oder Dialyse erst bei Komplikationen (Kalium 6,0 mmol/l und mehr, pH von unter 7,20 U respektive Bikarbonat unter 12 mmol/l, Hypoxämie und/oder klinisch diagnostizierte Volumenüberlastung) zeigte keinen Einfluss auf die Mortalität nach 90 Tagen (in beiden Gruppen knapp 44%). Ernsthafte Nebenwirkungen waren bei der beschleunigten Dialyse häufiger, ebenso die Wahrscheinlichkeit, im Überlebensfall nach 90 Tagen noch dialysebedürftig zu sein. Rezidivierende Hypotonien und damit dialyseassoziierte Nierenschädigungen könnten dafür verantwortlich sein.

 

The STARRT-AKI Investigators for the Canadian Critical Care Trials Group, the Australian and New Zealand Intensive Care Society Clinical Trials Group, the United Kingdom Critical Care Research Group, et al. Timing of Initiation of Renal-Replacement Therapy in Acute Kidney Injury. N Engl J Med. 2020; 383:240-251.

© Nataliia Mysik | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close