access_time veröffentlicht 26.05.2020

Makaken sind geschützt vor Reinfektionen mit SARS-CoV-2

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Makaken sind geschützt vor Reinfektionen mit SARS-CoV-2

26.05.2020

Leider gibt es für Menschen keine Evidenz [1], aber basierend auf der Beobachtung einer partiellen Immunität nach milden Infekten mit anderen Coronaviren («common cold») besteht Hoffnung, dass an Covid-19 Erkrankte vor einer Reinfektion mit SARS-CoV-2 geschützt sein könnten. Wie gut und wie lange? Vollkommen unbekannt.

9 (6–12-jährige) Rhesus-Makaken wurden mit zwei Dosen SARS-CoV-2 infiziert und entwickelten unter der hohen Viruslast eine virale Pneumonitis. Nach 35 Tagen hatten alle Makaken neutralisierende Antikörper (Titer mehr als 100:1) gegen das virale Bindungsprotein S(pike) entwickelt. Eine Reinokulation nach 35 Tagen mit der gleichen Virusdosis schützte die Tiere vor der Krankheit und reduzierte die RNA-Konzentration in der Nase und der bronchoalveolären Lavage 100 000-fach (105) im Vergleich zum Primoinfekt [2].

  1. WHO."Immunity passports" in the context of COVID-19. 2020 April 24.
  2. Chandrashekar A, Liu J, Martinot A, et al. SARS-CoV-2 Infection Protects Against Rechallenge in Rhesus Macaques. Science. 2020 May 20;eabc4776. Online ahead of print.

© Roberto Buonaguidi | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close