access_time veröffentlicht 21.07.2020

«San Quentin ... You`ve been living hell to me»

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Kurz und bündig COVID-19

«San Quentin ... You`ve been living hell to me»

21.07.2020

9 der 10 grössten COVID-19-Ausbrüche in den USA erfolgten in Gefängnissen, so auch im trostlos wirkenden, gepackt vollen und schlecht gelüfteten San Quentin im nördlichen Teil der San Francisco Bay. Der Name ist vielen bekannt aus dem gut 50 Jahre alten Album von Johnny Cash, der dort ein Live-Konzert gegeben hatte. Das Zitat stammt aus dem titelgebenden Lied.

Ende Mai wurden 120 >65-jährige Gefangene von einem anderen Gefängnis ins bis anhin mehr oder weniger COVID-19 freie San Quentin verlegt. Praktisch alle ohne einen RT-PCR*-Test der jünger als sieben Tage war. Viele entwickelten Symptome und 25 davon wurden in San Quentin positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Eine angeratene Reduktion der Insassen auf die Hälfte wurde oder konnte nicht befolgt werden. Innert zwei Wochen stiegen die Fallzahlen bei Insassen und Personal von knapp 200 auf fast 1400 (davon 65 in der Folge hospitalisiert).

* «reverse transcription-polymerase chain reaction»

 

Maxmen A. California’s San Quentin prison declined free coronavirus tests and urgent advice — now it has a massive outbreak. Nature. 2020 Jul;583(7816):339-340.

© Haydn Adams | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close