access_time veröffentlicht 11.05.2020

Eine Krise als Anlass zu ...

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Eine Krise als Anlass zu ...

11.05.2020

Eine Krise wird gewöhnlich und wo immer möglich auch für die Durchsetzung eigener oder politischer Interessen ge- oder missbraucht, je nach Standpunkt. So findet die Bundespräsidentin, dass das Pflegepersonal endlich bessergestellt werden müsse. Angesichts der mehr als 100 Milliarden innert weniger Wochen angehäufter neuer Schulden bei Bund und Kantonen zusammen ein durchaus anspruchsvolles Projekt.

Im Editorial [1] der in «Interleukin-1-Antagonismus gegen SIRS bei SARS, sozusagen» erwähnten Studie [2] wird der Wert der Rheumatolog(inn)en für die COVID-19-Therapie vermarktet («Should Covid-19 take advice from rheumatologists?»). Auch die Ausbildung und Anstellung von mehr Infektiolog(inn)en ist quasi auf der «shopping list» [3].

  1. Kernan KF, Canna SW. Should COVID-19 take advice from rheumatologists? Lancet Rheumatol. 2020 May 7. [Epub ahead of print]
  2. Cavalli G, De Luca G, Campochiaro C et al. Interleukin-1 blockade with high-dose anakinra in patients with COVID-19, acute respiratory distress syndrome, and hyperinflammation: a retrospective cohort study. Lancet Theumatol. 2020 May 7. [Epub ahead of print]
  3. Qasim Hussaini SM. Dearth of infectious diseases physicians as the USA faces a global pandemic. Lancet Infect Dis. 2020 May 7. [Epub ahead of print]

Foto: © Octavian Lazar | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close