access_time veröffentlicht 19.05.2020

Genschere für eine billigere Diagnostik

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Genschere für eine billigere Diagnostik

19.05.2020

Die sogenannte Genschere (CRISPR*-CASpase-Methode) steht primär im Fokus bezüglich ihres Potenzials als Gentherapie. Es gibt mehrere Firmen und Publikationen, die diese Methode zum schnelleren und billigeren Nachweis von SARS-CoV-2-RNA propagieren. Mittels Zugabe von menschlicher RNAse (RNA spaltendes Enzym) wird die virale RNA freigesetzt und mit einer komplementären RNA (sog. «guide RNA), die das RNA-spaltende Enzym CRISPR-CASpase mit sich trägt, zerteilt. Mittels Einzelstrang-DNA werden dann die virusspezifischen Sequenzen gebunden und somit erkannt. Die Analyse soll weniger als 60 Minuten dauern, ein Verkaufspreis von letztlich etwa CHF 10 wird als machbar erachtet.

* CRISPR: «clustered regularly interspaced short palindromic repeats».

Broughton JP, Deng X, Yu G, et al. CRISPR-Cas12-based detection of SARS-CoV-2. Nat Biotechnol. 2020 Apr 16. [Epub ahead of print]

© CDC/ C.S. Goldsmith and A. Tamin

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close