access_time veröffentlicht 21.04.2020

Hohe Infektiosität von SARS-CoV-2 im präsymptomatischen Stadium

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Hohe Infektiosität von SARS-CoV-2 im präsymptomatischen Stadium

21.04.2020

Laut chinesischen Berechnungen und Beobachtungen (u.a. bei 77 Paaren mit interhumaner Übertragung) werden indirekt frühere Beobachtungen der Infektiosität asymptomatischer oder präsymptomatischer COVID-19-Patienten bestätigt und erweitert. Die Virusmenge in den Rachenabstrichen und damit die Infektiosität war kurz vor Auftreten (gegen Ende der Inkubationsperiode) und beim Beginn der ersten Symptome am höchsten. Ganze 44% (!) der sekundären Infektionen wurden plausibel einem asymptomatischen oder eben präsymptomatischen menschlichen Kontakt (sog. Indexfall) zugeschrieben.

Diese Beobachtungen verleihen der Politik der persönlichen Hygiene, dem Wahren sozialer Distanz und des erweiterten Selbst- und Fremdschutzes (Masken) erneuten Nachdruck.

He X, Lau EHY, Wu P et al. Temporal dynamics in viral shedding and transmissibility of COVID-19. Nat Med. 2020 Apr 15 [Epub ahead of print].
 

Foto: © Mikhail Abramov | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close