access_time veröffentlicht 21.04.2020

Klinischer Verlauf von COVID-19 in genetisch gemischter Population

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Klinischer Verlauf von COVID-19 in genetisch gemischter Population

21.04.2020

Im Vergleich zu chinesischen Beobachtungen an sinoasiatischen Patient(inn)en bestätigen Beobachtungen an knapp 400 konsekutiv in zwei Spitälern von New York City, USA, aufgenommenen Patient(inn)en die negativ prognostischen Zeichen für einen schweren Verlauf inklusive SARS-CoV-2-Pneumonitis. Gut ein Drittel der Patient(inn)en war kaukasischer Herkunft, 60% waren Männer. Männliches Geschlecht und Adipositas waren mit einem schwereren Verlauf assoziiert. Akutphasenparameter (CRP, Ferritin, D-Dimere und Procalcitonin) hatten einen zusätzlich wesentlichen negativ prognostischen Wert. Neu ist die Beobachtung der starken Prävalenz gastrointestinaler Symptome bei Patient(inn)en mit schweren Verläufen: knapp 24% litten an Diarrhoe, knapp 20% an Erbrechen. Interessant ist auch, dass lediglich ein Viertel aller auf den Notfall zugewiesenen Patient(inn)en febril war.

Goyal P, Choi JJ, Pinheiro LC, Schenk EJ, Chen R, Jabri A, Satlin MJ, Campion TR, Nahid M, Ringel JB, Hoffman KL, Alshak MN, Li HA, Wehmeyer GT, Rajan M, Reshetnyak E, Hupert N, Horn EM, Martinez FJ, Gulick RM, Safford MM. Clinical Characteristics of Covid-19 in New York City. NEJM 2020 Apr 17.

Foto: © Ark. Neyman | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close