access_time veröffentlicht 28.04.2020

NT-proBNP als prognostischer Parameter bei valvulärer Herzkrankheit

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Kurz und bündig

NT-proBNP als prognostischer Parameter bei valvulärer Herzkrankheit

28.04.2020

Die valvuläre Herzkrankheit hat eine zunehmende Prävalenz und ist in ihrem Wesen meist eine primär progrediente Erkrankung. Die meisten Guidelines empfehlen serielle Echokardiographien mit definierten Änderungen von Fluss- oder Dimensionsparametern sowohl zur Abschätzung der Prognose als auch der Progredienz und damit zum korrekten, zeitgerechten Planen einer Intervention (katheterbasiert oder operativ).

Bei knapp 6000 chinesischen Patient(inn)en (ca 71-jährig) mit valvulärer Herzkrankheit (echokardiographisch diagnostiziert) wurde das NT-proBNP («N-terminal pro-brain natriuretic peptide») als prognostischer Marker für die Mortalität untersucht [1]. Dieses Peptid wird vorwiegend im linksventrikulären Myokard gebildet und könnte so eine beginnende oder etablierte Herzinsuffizienz mit – wegen der schlechten Prognose – Indikation zum Klappenersatz voraussagen. Der Quotient von gemessenem NT-proBNP geteilt durch den geschlechts- und altersmässig oberen Normalwert erwies sich als prädiktiv für die 1-Jahres-Mortalität, wobei die prognostische Aussagekraft – nicht unerwartet – bei der valvulären Aortenstenose am höchsten war. Beispielsweise stieg die Mortalität bei der Aortenstenose nach einem Jahr um absolut 11%, wenn der genannte Quotient 15 (also grob 15-mal oberer Normwert) betrug.

Zumindest für die valvuläre Aortenstenose haben wir also nun zwei interessante Biomarker: einen prognostischen Faktor (NT-proBNP) und einen Progressionsfaktor (Lipoprotein[a]), für dessen Senkung schon experimentelle Therapien zur Verfügung stehen [2, 3].

  1. Zhang B, Xu H, Zhang H, et al. Prognostic Value of N-Terminal Pro-B-Type Natriuretic Peptide in Elderly Patients With Valvular Heart Disease. J Am Coll Cardiol. 2020;75(14):1659–1672.
  2. Zheng KH, Tsimikas S, Pawade T, et al. Lipoprotein(a) and Oxidized Phospholipids Promote Valve Calcification in Patients With Aortic Stenosis. J Am Coll Cardiol. 2019;73(17):2150–2162.
  3. Tsimikas S, Karwatowska-Prokopczuk E, Gouni-Berthold I, et al. Lipoprotein(a) Reduction in Persons with Cardiovascular Disease. N Engl J Med. 2020;382(3):244–255.

Foto:  © Makidotvn | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close