access_time veröffentlicht 09.01.2019

Antikörper gegen CGRP oder seinen Rezeptor als Prophylaxe gegen ­Migräne

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Im Fokus

Antikörper gegen CGRP oder seinen Rezeptor als Prophylaxe gegen ­Migräne

09.01.2019

  • Globale Migräneprävalenz: Frauen 19%, Männer 10%.
  • Monoklonale Antikörper hemmen entweder das «calcitonin gene-related peptide» (CGRP) oder seinen Rezeptor (siehe Abb. unten).
  • Antagonisten zugelassen für chronische oder häufige episodische Migräne* bei >18-jährigen Patient(inn)en.
  • Keine Penetration der Blut-Hirn-Schranke.
  • Anatomischer Wirkungsort: trigemino-vaskuläres System.
  • Dosierung: 1x/Monat bis Quartal s.c., Kosten ca. 700 CHF pro dosi.
  • Häufigste Nebenwirkungen: am Injektionsort (Schmerzen, Juckreiz, ­Rötungen).

 

* Chronische Migräne = Kopfschmerzen an >15 Tagen/Monat (8 davon mit typischen Migränesymptomen) über mindestens 3 Monate; episodische Migräne = <15 Tage/Monat ­Migränekopfschmerzen (± Aura)

Cell 2018

Verfasst am 15.12.2018

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 15.03.2018

Eine Publikations-«CASCADE»*

veröffentlicht 19.12.2017

Und in der Schweiz?

veröffentlicht 14.12.2017

Kann ein Medikament abgesetzt werden?

veröffentlicht 09.10.2017

Blutdruckdokumentation nach Beginn antihypertensiver Therapie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close