access_time veröffentlicht 12.06.2019

Fokus auf … Telomere und Telomerase

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Im Fokus

Fokus auf … Telomere und Telomerase

12.06.2019

– Telomere sind repetitive (TTAGGG*) DNA-Sequenzen an beiden Enden der Chromosomen.

– Telomere (bei jungen Gesunden bis zu 10 000 Basenpaare lang) verlieren mit jeder Zellteilung 50–100 Basen.

– Nach einer gewissen Zahl von Zellteilungen oder charakteristischer ­Telomerlänge tritt ein Teilungsstopp (= replikative Seneszenz) oder ein programmierter Zelltod (= Apoptose) ein.

– Die Telomerase ist eine spezialisierte DNA-Polymerase, welche die Telomerlänge wieder aufbauen kann.

– Das Syndrom der kurzen Telomere kann durch Mutationen dieser Telomerase oder von Bindungsproteinen der Telomere entstehen. Wichtigste Manifestationen eines Syndroms der kurzen Telomere sind:

  • Aplastische Anämie
  • Idiopathische Lungenfibrose
  • Kryptogene Leberfibrose/-zirrhose
  • Vorzeitige Atheromatose
  • Immundefekte
  • Dyskeratosis congenita

– Viele maligne Zelllinien haben eine erhöhte Telomeraseaktivität (und damit längere Telomere), die – unter anderem – für ihre Langlebigkeit/­Immortalität verantwortlich gemacht wird.

*T = Thymin, A = Adenin, G = Guanin

Mayo Clin Proc. 2018

Verfasst am 23.05.2019. 

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 15.03.2018

Eine Publikations-«CASCADE»*

veröffentlicht 19.12.2017

Und in der Schweiz?

veröffentlicht 14.12.2017

Kann ein Medikament abgesetzt werden?

veröffentlicht 09.10.2017

Blutdruckdokumentation nach Beginn antihypertensiver Therapie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close