access_time veröffentlicht 05.05.2019

Nahrungszusätze (nicht) sinnvoll?

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Praxisrelevant

Nahrungszusätze (nicht) sinnvoll?

05.05.2019

Nahrungszusätze werden häufig eingenommen und die Patient(inn)en sind oft nicht vom Glauben – trotz Kosten – an ihre positiven Wirkung abzubringen. Die klinische Testung ist aber schwierig, so dass sich die Ärztinnen und Ärzte leicht in einem Beweisnotstand wiederfinden.

Einige Studien haben aber doch Hinweise auf mehr Schaden als Nutzen gezeigt (eine Liste davon findet sich in der Referenz). Bei knapp 31 000 US-Bürger/-innen, die nach Einnahme von Nahrungsmittelzusätzen von Vitaminen über Mineralstoffe bis zu Fettsäuren befragt wurden, fand sich kein Effekt dieser Zusätze (inkl. Vitamin D) auf die Mortalität (gesamt, kardial, krebsbedingt) nach einer Beobachtungszeit von 6,1 Jahren (median). Die krebsbedingte Mortalität schien bei exzessiver Kalziumzufuhr vorwiegend durch Supplemente allerdings erhöht.

Für den Grossteil der ausreichend und diversifiziert ernährten Schweizer/-innen (also alle ohne definierte Mangelzustände) sollte man wohl weiterhin von der Einnahme von Nahrungssupplementen abraten. Wenn die klinische Testung auch anspruchsvoll ist, gibt es wieder ein kleines Stück mehr Evidenz für diesen Rat.

Ann Intern Med 2019

Verfasst am 10.04.2019

ID 53082373 © Muuraa | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 28.12.2017

Beatmung und Einfluss auf kardiovaskuläre Endpunkte bei OSAS

veröffentlicht 28.08.2017

Kardiovaskuläre Risikofaktoren und zerebral abgelagertes Amyloid

veröffentlicht 17.08.2017

Relation zwischen Transfettsäurenverbot und Spital­einweisungen

veröffentlicht 09.06.2017

Kalzium und kardiovaskuläre Erkrankungen: Gefahr?

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close