access_time veröffentlicht 23.02.2019

Wie lange immobilisieren nach einer Malleolarfraktur?

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Praxisrelevant

Wie lange immobilisieren nach einer Malleolarfraktur?

23.02.2019

Malleolarfrakturen sind mit einer jährlichen Inzidenz von etwa 150 auf 100 000 Einwohner häufig, sie werden in der Schweiz nach der Lokalisation der Wadenbeinfraktur (nach Weber, siehe Abbildung) eingeteilt. Die häufigste ­davon ist die Typ-B-Fraktur, bei der die Syndesmose (zwischen Tibia und Fibula) verletzt sein kann, es also stabile und unstabilere Frakturen gibt. Weber-Typ-B-Frakturen (n = 247 randomisierte Patient[inn]en) wurden in dieser Studie aus zwei finnischen Trau­mazentren untersucht. Die Versorgung erfolgte durch einen Gips oder eine schuhähnliche Stabilisierungsmethode (Orthose). Bei stabilen Weber-Typ-B-Frakturen war der Verlauf innerhalb von 52 Wochen bei sechswöchiger Immobilisierung nicht besser als bei Beschränkung der Immobilisierung auf drei Wochen.

BMJ 2019

Verfasst am 25.01.2019

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 28.12.2017

Beatmung und Einfluss auf kardiovaskuläre Endpunkte bei OSAS

veröffentlicht 28.08.2017

Kardiovaskuläre Risikofaktoren und zerebral abgelagertes Amyloid

veröffentlicht 17.08.2017

Relation zwischen Transfettsäurenverbot und Spital­einweisungen

veröffentlicht 09.06.2017

Kalzium und kardiovaskuläre Erkrankungen: Gefahr?

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close