access_time veröffentlicht 09.06.2020

Abstriche für SARS-CoV-2-RT-PCR: Selbsttestung ist eine valable Möglichkeit

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Abstriche für SARS-CoV-2-RT-PCR: Selbsttestung ist eine valable Möglichkeit

09.06.2020

Kurz und bündig ist die Erfahrung, dass ein nasopharyngealer Abstrich (NPA) nicht zu den Annehmlichkeiten des Lebens gehört. Insbesondere die Trigeminus-Reizung (u.a. Tränenfluss) durch Berührung des Rachens ist – wenn auch kurz – unangenehm. Für eine Überwachungsstrategie, die repetitives Testen vorsieht, sind Selbsttests aus Ressourcengründen eine Option.

Mit dem Resultat eines durch eine geübte Person vorgenommenen NPA als Goldstandard wurden selbst entnommene Abstriche von der Zunge, der Nase (Innenseite der Nares) und der mittleren Nasenmuschel bei 530 Patient(inn)en verglichen. Die Zungenabstriche waren dem NPA unterlegen, die Sensitivitäten der Abstriche aus der Nase (94%) oder den Nasenmuscheln (96,2%) waren aber mit dem NPA quantitativ vergleichbar.

Tu Y-P, Jennings R, Hart B, et al. Swabs Collected by Patients or Health Care Workers for SARS-CoV-2 Testing. N Engl J Med. 2020,

© Damir Senčar | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close