access_time veröffentlicht 14.04.2020

Chloroquin und Hydroxychloroquin

Prof. Dr. med. Reto Krapf

COVID-19 Kurz und bündig

Chloroquin und Hydroxychloroquin

14.04.2020

Diese beiden sogenannten Aminochinoline werden seit bald 60 Jahren gegen verschiedene Viren, erstmals 1962 gegen die infektiöse Mononukleose (Pfeiffer'sches Drüsenfieber), getestet und im Moment scheinen mehr als 80 Studien registriert, die diese Medikamente allein oder in Kombination mit anderen bei COVID-19 untersuchen. Die Erfolgsgeschichte dieser Medikamente bei einer Vielzahl von viralen Erkrankungen ist aber enttäuschend, viele In-vitro-Beobachtungen konnten tierexperimentell nicht bestätigt werden, so förderten diese Medikamente die Virusreplikation von Epstein-Barr-, Ebola- und Chikungunya-Virus im Tierversuch. Der Gebrauch dieser Medikamente ist laut der «Food and Drug Administration» (FDA) bei COVID-19 möglich, ihre Wirksamkeit und Sicherheit sind aber noch unbewiesen.

Ferner RE, Aronson JK. Chloroquine and hydroxychloroquine in covid-19. BMJ. 2020;369:m1432.

Foto: © Pablo Eder | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Ähnliche Beiträge

veröffentlicht 18.02.2018

Benzodiazepine: Hospitalisationsrisiko Pneumonie

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close