access_time veröffentlicht 05.05.2020

«Double» oder «triple»: COPD-Behandlung in der Praxis

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Kurz und bündig

«Double» oder «triple»: COPD-Behandlung in der Praxis

05.05.2020

Die Inhalationen einer Dreierkombination von langwirkenden muskarinergen Antagonisten (LAMAs), Beta-Agonisten (LABAs) und Glukokortikoiden war auch in einem Umfeld der praktischen ambulanten Medizin nicht besser als die Zweiertherapie (ohne Glukokortikoide). Untersuchter Endpunkt: Exazerbationen einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Die Dreiertherapie war mit mehr schwereren Pneumonien (Hospitalisationen) assoziiert, könnte aber bei relevanter Eosinophilie und häufigen Exazerbationen (2 oder mehr vorbestehende Exazerbationen bekannt) Vorteile aufweisen.

Suissa S, Dell'Aniello S, Ernst P. Comparative Effects of LAMA-LABA-ICS vs LAMA-LABA for COPD: Cohort Study in Real-World Clinical Practice. Chest. 2020 Apr;157(4):846-855.

Foto: © Vchalup | Dreamstime.com

Prof. Dr. med. Reto Krapf

Bloggen Sie mit!

Wollen Sie auch einen Blogbeitrag publizieren? Dann schreiben Sie uns!

Mail an Redaktion

Verpassen Sie keinen Artikel!

close